Technologie

modernste Wissenschaft für Ihre Haare - gegen Haarausfall

Die fortschrittlichste Technologie gegen Haarausfall

Hairegen kombiniert eine hochmoderne Technologie mit den Vorteilen bekannter und bewährter Haartherapien und fügt eigene patentgeschützte Behandlungsmechanismen hinzu, die in dieser Form einzigartig sind.

Hairegen ist das erste Gerät, das auf der PCLT-Technologie (Pinpoint Current Laser Therapy) basiert. Diese wurde entwickelt, um partielle Kahlheit, dünner werdendes Haar und Haarausfall zu behandeln.

Durch die Kombination der vier Behandlungsmechanismen wird der Blutzufluss zu den Haarfollikeln erhöht. Darüber hinaus wird der Körper zur Regeneration der Kopfhaut und der Blutgefäße stimuliert, Giftstoffe werden entfernt und somit das Lebensumfeld der Haare verbessert und das frei von Nebenwirkungen.

Hairegen stimuliert gleichzeitig die Haarfollikel, um dickeres Haar zu produzieren und ermutigt ruhende Follikel wieder einen gesunden und normalen Wachstumszyklus aufzunehmen.

Die vier Methoden der Behandlung

Biochemisch

Das DHT-Hormon ist der Hauptfeind der Haarfollikel auf der Kopfhaut. Das Hormon stört den normalen Zyklus des Haarwuchses und führt zur Degeneration der Follikel.

Somit ist das Ziel 5-Alpha-Reduktase lokal zu neutralisieren und den DHT-Hormonspiegel der Haarfollikel und ihrer Umgebung zu senken. Hierzu führt Hairegen über seine Metallplatten sanft Spuren von Zink und Kupfer auf die Kopfhaut ein und richtet sich an die am meisten behandlungsbedürftigen Bereiche.

Mechanisch

Während die Scheiben in der Kartusche über die Kopfhaut rollen, erzeugen die Vorsprünge entlang ihres Umfangs Tausende von Druckpunkte. Durch das Hin- und Herrollen der Scheiben sind die Druckstellen kurz, aber sehr anregend für die Haut. Aufgrund der geringen Größe der Druckpunkte ist ihre Wirkung signifikant, ohne dass der Anwender viel Kraft aufwenden muss.

Die kombinierte mechanische Wirkung verbessert die Durchblutung der Kopfhaut, was zu einer besseren Nährstoffversorgung der Haarfollikel führt.

Elektrisch

Es ist bekannt, dass Mikroströmungen die Haut und das darunterliegende Gewebe stimulieren. Zahlreiche medizinische Hautbehandlungsgeräte verwenden elektrische Ströme in Form von Impulsen, Frequenzen, Wellenlängen und Spannungen in Bereichen wie Dermatologie, Neurologie und Schmerztherapien.

Während der Behandlung liefert Hairegen eine dynamische, sichere und vor allem intensive, elektrische Stimulation zur Unterstützung der Hautverjüngung, die das Haarwachstum fördert. Die hier erzeugten Mikroströme liegen deutlich unter den Sicherheitsmargen.

Optisch (LLLT)

Die wissenschaftliche Welt hat LLLT (Low Level Light Theraphy) zur Behandlung und Regeneration des Haarwuchses anerkannt. Die Lichternergie verbessert die Zellteilung und beschleunigt somit die Regenerationsrate der Haare.

Die Durchblutung der Kopfhaut wird erhöht und somit verbessert und die notwendige Grundlage für den Haarwachstum aktiviert. Die Haarfollikel werden hierdurch mit Nährstoffen, Sauerstoff und weiteren Wachstumsfaktoren versorgt.

Die Kombination der mechanischen, biochemischen, elektrischen und optischen Stimulation durch LLLT, ist in dieser Form einzigartig.

 

So funktioniert das Gerät

Die Funktionsweise anschaulich erklärt:

Die Entstehungshistorie

Das Start-up-Unternehmen Pilogics steht hinter der technologischen Forschung und Entwicklung, die zu Hairegens patentgeschützter Technologie geführt hat.

Associate Professor (a.D.) Ingman war ein sehr angesehener Dozent für Kernphysik am Haifa Technion. Seine ungewöhnliche und außergewöhnliche Kreativität hat zur Entwicklung einer Reihe von Patenten zur Lösung alltäglicher Probleme geführt. Diese basieren auf den unkonventionellen Visionen und der Perspektive des Physikers.

2007

Professor Ingman entwickelt die theoretischen Grundlagen für eine Lösung gegen Haarausfall und etabliert Pilogics, um die praktische Technologie auf der Grundlage dieser Theorie zu entwickeln.

2008

Auf der Grundlage der Prinzipien seiner Theorie bauten Professor Ingman und sein Team Prototypen für 3 Arten von Behandlungsoptionen: Multi-Stimulationsgerät, Mikro – Verbrennungsgerät und Nanotechnologie Kosmetische Zusammensetzung mit Mikrokapseln.

2010

Nach langer Test- und Evaluierungsphase hatten alle 3 Lösungen gute Ergebnisse, das Multi-Stimulationsgerät jedoch die besten Ergebnisse aufgezeigt und wurde ausgewählt, um weiter entwickelt zu werden.

2011

Ein zweiter Prototyp namens Pilox wurde für einen größeren Feldversuch gestartet, das Pilox beinhaltet 3 Behandlungsmechanismen (biochemisch, elektrisch und mechanisch), die gleichzeitig arbeiten.

2012

Ein dritter Prototyp, der ein computergesteuertes Steuerungssystem beinhaltet, wird von Dutzenden von Anwendern getestet.

2013

Pilogics entwickelt den vierten, heute drahtlosen Prototyp. Das neue Modell beinhaltet ein Protokollierungssystem. Pilogics verwendete dieses fortschrittliche Modell für einen großen und letzten Feldtest, der Hunderte von Anwendern sowohl männlich als auch weiblich umfasst.

2014

Nach dem Erfolg des Feldversuchs begann Pilogics mit der Vermarktung der Technologie für den Heimgebrauch, ein Gerät zur Selbstbehandlung.

2015

Das Geschäftsmodell steht fest, wie auch der Name Hairegen und für das Gerät. Hairegen besteht die Normprüfung und die Vermarktung des Hairegen Classic Modells beginnt in Israel.

2016

Die Entwicklung des internationalen Hairegen-Modells ist abgeschlossen. Das neue Modell beinhaltet LLLT als vierten Behandlungsmechanismus. Anschließend folgt der internationale Launch des offiziellen Webcenters von Hairegen.

Sie benötigen professionelle Beratung?

Wir helfen Ihnen gerne.

 

*Datenschutzhinweis

Durch Betätigen des 'Abonnieren'-Buttons, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten ausschließlich zum Versand des Newsletters verwendet werden. Der Newsletter-Versand erfolgt mit dem Tool MailChimp. Dort werden die E-Mail-Adressen und weitere Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert. Nach Registrierung erhalten Sie eine E-Mail (sog. Double-Opt-In), in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang des Newsletters jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder in er Bestätigungs-E-Mail. Um den Newsletter für Sie zu optimieren, prüfen wir, wie häufig er von Lesern geöffnet wird und auf welche Links die Leser klicken, um Interessensgruppen zu ermitteln. Diese Auswertungen erfolgen nach jedem Newsletter.

Weitere Infos und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook
Instagram